Wer bin ich?


Das ist mein Blog! Während meiner Zeit in Spanien werde ich hier versuchen, euch auf dem Laufenden zu halten.

Navi


Startseite Archiv Gästebuch Über meinen Blog
Geheimblog

So liebe Leute,

Vollkommen unbemerkt und heimlich schreibe ich wieder in meinen Blog. Ich bin gespannt, wann es der Erste bemerkt.

Der Anlass dazu ist meine baldige reise nach *ACHTUNG*: Spanien! Doch dieses Mal bin ich ganz und gar nicht alleine unterwegs. Es handelt sich nämlich um ein Trainingslager der SG-Enkheim, meinem Leichtatletikverein. Ziel wird leider nicht Valencia, sondern Malaga sein, eine Stadt in Andalusien. Wir werden dort eine Woche lang trainieren und hoffentlich auch ein bisschen Zeit für Freizeitaktivitäten haben. Mal schauen, ob ich mein Spanisch wieder aufwärmen kann. Diesmal begleitet mich auch mein Freund Arvid, es wird sein erster Flug sein und wir sind beide schon sehr aufgeregt. Das Wetter soll so um die 20° und sonnig bis leicht bewölkt werden. Raus aus der Kälte in Deutschland! Wobei sich hier ja auch schon der Frühling anmeldet. Gestern habe ich zum Beispiel meinen Balkon neu bepflanzt. Ich hoffe meine Kräuter und Blümchen überleben Ostern und es kommt nicht noch mal der große Frost.

Ein Bericht vom Trainingslager wird dann nach den Ferien folgen. Ich wünsche euch allen schöööööööööne Ostern!!!

PS: Der erste der meinen Eintrag sieht möge bitte einen Gruß hinterlassen!

31.3.10 13:07


Ende

Dies ist - zumindest für die nächste Zeit - mein letzter Blogeintrag und ich möchte mich deswegen von euch verar bschieden. Danke, dass ihr euch für mich interessiert habt und immer mal vorbeigeschaut und gelesen habt, wie es mir so ging. Danke für eure lieben Kommentare und Gästebucheinträge und ein ganz besonders großes Danke an Shirin, die das alles ja überhaupt erst möglich gemacht hat! Ich muss sagen, es ist wirklich sehr ungewohnt hier an meinem Schreibtisch im gemütlichen Stuhl zu sitzen und nicht in einem Bad auf dem Klodeckel. Ich wünschte, ich könnte euch alles aufzählen, was ich in Spanien gelernt und gesehen habe, aber das muss ich selbst erstmal alles rausfinden und entdecken. Es wird sich alles zeigen - in großen Dingen, aber auch in den kleinen. Wie ich mit Leuten um- und Probleme angehe. Das alles wird sich nach und nach an meiner Persönlichkeit zeigen. Ein bisschen aber will ich euch doch zumindest stichpunktartig einige Dinge aufzählen, die ich gelernt und erlebt habe: Als aller erstes natürlich jede Menge Spanisch! Des weiteren: Yorkshire Terrier in allen Variationen ist die weit verbreiteste Hunderasse in Spanien; es ist normal, einer 5cm großen Heuschrecke auf der Straße zu begegnen (nach dem dritten Mal hab ich mich dann auch nicht mehr erschreckt); man kann im Oktober noch schön in der Sonne am Strand liegen und im Januar wird es schon wieder warm - Schnee gibt es nicht in Valencia; Spanier gehen sehr großzügig mit Kosenamen um; Ich habe gelernt alleine und unabhängig zu sein; ein heißer Teller Suppe lässt sich auch in 5 Minuten essen ohne sich zu verbrennen; Nicht alle Spanier sind freundlich und offenherzig; Man wohnt dort in Wohnungen und nicht in Häusern und hat grundsätzlich keinen Garten; Die spanische Küche ist ziemlich ausgewogen und lecker; Der Blick aus dem 8. Stock der Nr. 46 des Paseo de la Alameda auf die ciudad de las artes wirklich umwerfend schön ist (ich habe Zeugen!); Das Schulsystem der öffentlichen Schulen ist sehr lasch und schlechter als in Deutschland; man kann sich eien Stadt auch ohne Unterstützung entdecken und erobern; Spanier sind unpünktlich und entscheidungsschwach; ein bisschen Valenciano ist auch hängen geblieben; ich habe unglaublich viele tolle Menschen kennengelernt; Die einen finden Freunde und werden integriert (zu diesem Teil gehöre ich glücklicherweise), andere nicht (wie zum Beispiel Amita Amita); Mir sind viele Dinge an der deutschen Sprache aufgefallen – wie kompliziert sie eigentlich ist, dass wir sehr viele Konsonanten benutzen und dass man eigentlich auch ohne Genitiv, Dativ & Co auskommt; Die Gastfamilie hat schon größeren Einfluss darauf, wie der Auslandsaufenthalt läuft, aber man darf sich davon nicht aufhalten lassen und trotzdem eine gute Zeit haben; Ich habe gelernt meinen Alltag und mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu organisieren. Nur über eine Sache bin ich mir nicht ganz klar geworden: Ist Homer Simpson oder Spongebob Schwammkopf die dümmere Fernsehfigur?!?!

Hiermit schließe ich mein öffentliches Tagebuch und erkläre die Zeit „Spanienaufenthalt Caro 09/10 für beendet.

1.2.10 21:10


Abschied Runde 1

Heute in Philosophie hieß es auf einmal: Wir gehen jetzt mal alle runter in die Bibliothek. Hab mich schon sehr gewundert. Da haben wir uns dann alle an einen Tisch gesetzt und meine Tutorin hat erstmal die Hausufgaben abgefragt. Also soweit alles normal - aber dann gings los: Und zwar sollte dann jeder die Möglichkeit haben mir was zum Abschied zu sagen oder einfach irgendwas über mich zu erzählen. So als Abschied. Total süß! Gisela hatte wohl die Idee. Also hab ich mir dann von verschiedenen Leuten verschiedene Dinge angehört. Sie waren alle so lieb zu mir, ich glaube ich habe wirklich wirklich Freunde gefunden. Natürlich musste ich weinen! War aber nicht so schlimm. Ich sollte dann auch was sagen. Das war schon schlimmer. Versucht mal mit Tränen in den Augen und entsprechender Stimme etwas auf einer fremden Sprache zu sagen. Es ist wirklich kompliziert aber ich glaub es kam was halbwegs sinnvolles bei raus. Dann haben wir noch Gruppenfotos gemacht mit Selbstausloöser und vom hausmeister gemacht. Zum Schluss sollte nochmal jeder, der eine andere Sprache spricht etwas auf seiner Sprache sagen. Ich durfte mit meinem Deutsch anfangen. Ich hab erst was über meinen Aufenthalt hier erzählt und dann hab ich gesagt: Ich finde es extrem lustig, dass ihr überhaupt nicht versteht was ich hier rede und ich euch jetzt ohne weiteres beleidigen könnte. (Den Teil hab ich bei der anschließenden Übersetzung dann weggelassen!)  Victor hat auf Norwegisch gesprochen, Sam auf, Englisch und Französisch, Glene auf der Sprache die man auf den Filipinen spricht (er war sehr aufgeregt und konnte erst gar nichts sagen und dann hat er es sich aufgeschrieben und dann gings. Sehr putzig), meine Tutorin Italienisch, Amita hat sich leider nicht getraut etwas auf Indisch zu sagen und Alvaro wollte auch nicht auf Valenciano reden. Aber insgesamt sind wir schon ziemlich multi kulti. Was mich dann auch noch sehr gefreut hat war, dass unsere Tutorin vorgeschlagen hat, die Abschlussfahrt am Ende des Kurses nach Frankfurt zu machen! Und sie hat wirklich sehr ernsthaft gesprochen! Das würde mich riiiieeeesig freuen!!! Habe mit ihr dann noch e-Mail Adressen ausgetauscht. Morgen sehe ich sie ja alle nochmal un dann wird sich erst richtig verabschiedet!!!
28.1.10 20:48


Abschiedsstress

Sehr bald ist meine Zeit hier zu Ende und das bringt mich in eine doch sehr komische Stimmung. Ich freue mich natürlich riiiiieeesig endlich wieder nach Hause zu kommen, aber irgendwie ist es auch ziemlich doof, dass ich alle meine Freunde hierlassen muss. Ich lasse ein Leben hier zurück und kehre in mein Altes zurück... Schwierige Sache. Bin jetzt schon am Packen, weil ich Fantasien habe, dass ich alles nicht rechtzeitig schaffe. Dabei bleiben mir noch 3 Tage. Aber auch in der Schule fragen mich jeden Tag mindestens zwei Leute, seien es Schüler oder Lehrer, wann ich denn nun gehen würde. Ich muss mich noch von allen verabschieden. morgen gehts los mit den ersten Lehrern und dann am Freitag von allen! Elleem war gestern in der Schule und hat sich von mir verabschiedet. Morgen kann ich mir dann noch ein Zertifikat abholen, worin bescheinigt ist, dass ich im Zeitraum September bis Januar diese Schule besucht habe. September bis Januar - meine Güte, das waren jetzt wirklich fast 5 Monate. Und was hab ich nicht alles erlebt... Am Freitag will ich euch nochmal eine Art Zusammenfassung schreiben, was ich so alles von hier mitgenommen und gelernt habe. Obwohl ich gar nicht weiß, ob überhaupt noch jemand den Blog liest...
27.1.10 21:54


Klassentreffen

Die Entscheidungsschwachheit der Spanier ist euch ja vielleicht schon bekannt. Dann rechnet noch ein bisschen Unpünktlichkeit dazu und ihr wisst ungefähr wies gestern war. Also um 13 Uhr wollten wir uns an dem Einkaufszentrum treffen. Die deutsche Caro war um 12.55 Uhr da und da war immerhin schon 1 Person da. Um 13.05 Uhr kam der nächste. 13.15 Uhr waren wir schon 6 Leute. Um halb 2 waren noch zwei mehr gekommen und um 13.50 Uhr waren dann alle da. Alle heißt 13 Leute aus meiner Klasse plus die Freundin von einem. Das war die Unpünktlichkeit. Jetzt kommt die Entscheidungsschwäche: Wir haben ungelogen eine Stunde gebraucht um zu entscheiden, wo wir essen gehen!!! EINE STUNDE!!! Die einen wollten zum Wok, die nächsten zum Chinesen, da wollten wiederum zwei überhaupt nicht hin, sondern zur amerikanischen Restaurantkette. Da hatten dann die meisten Jungs was dagegen und gegen McDonalds hab ich rebelliert. Letztendlich sind wir dann in ein Restaurant mit freiem Buffett gegangen. Da mussten wir zwar etwas warten und konnten nicht alle zusammensitzen (deswegen wurde sich auch wieder beschwert und wir wären fast wieder woanders hingegangen),  aber das Essen war total lecker und ich glaube es hat im Endeffekt auch allen geschmeckt. Das nächste Thema war dann Kino. Um 15.50 Uhr sollte der Film (Sherlock Holmes) in dem Kino im Shoppingcenter anfangen und 4, 50€ kosten. Um 15.55 Uhr haben wir das Restaurant verlassen und der Eintritt kostete 7,30€. Das wollten und konnten dann einige nicht bezahlen und wir waren eigentlich sowieso zu spät. Also war die Frage: Was machen wir jetzt? Einige wollten zum Jahrmarkt andere trotzdem ins Kino. Gisela hat dann ihre Mutter angerufen und die hat dann im Internet geschaut, wann der Film in dem Kino im anderen Shoppingcenter (wo es angeblich viel billiger sein sollte) läuft: 18.15 Uhr. Dafür haben wir uns dann auch entschieden und den Jahrmarkt rausgeschmissen. Da bis dahin noch 2 Stunden Zeit waren, sind wir rüber in den corte inglés gegangen, weil sich einer noch ein Hemd kaufen wollte. Also haben (mittlerweile nur noch) 12 Leute unten im corte inglés gewartet bis der eine nach 45 Minuten OHNE Hemd wieder kam, weil es das was er wollte nicht in seiner Größe gab. Danach gings dann auf zum anderen Shoppingcenter. Da haben wir dann schonmal die Eintrittskarten(ganze 30cent billiger als im anderen -> 7&euro gekauft (ein Glück, dass wir nicht noch über den Film diskutieren mussten sonst wären wir wahrscheinlich nie ins Kino gekommen) und sind dann nochmal verstreut durchs Center gegangen. Ich hab mir sogar noch ein Oberteil gekauft. Beige, mit riesen Kragen! Sehr toll! Um 18 Uhr haben wir uns dann am Eingang vom Kino wieder getroffen und dann haben wirs tatsächlich geschafft alle in der letzten Reihe einen Platz zu finden. Der Film war ziemlich gut, auch wenn ich nicht jedes Wort verstanden habe. Mir und den meisten anderen hat er zumindest gefallen. Einigen nicht, aber das war dann auch nicht so schlimm. Nach dem Kino sind wir dann noch ein bisschen rumgeschlendert und dann hat es sich auch so langsam aufgelöst. Einige sind dann gleich nach Hause und ich bin dann mit vier anderen nochmal in den corte inglés um da auf Eine zu warten, die sich noch Schuhe kaufen wollte. Danach haben sie mich noch nach Hause gebracht! Sehr lieb! Es war (mit kleinen Anlaufschwierigkeiten) echt ein schöner Tag! Hätte ich gerne öfters gehabt...

Als ich dann nach Hause kam war hier dicke Luft. Laura saß mit verheulten Augen vorm PC und Pepa hat sich in der Küche mit Nacho gestritten... Es ging irgendwie um Internet und Laura oder so. Genaueres hab ich nicht rausfinden können. Wollte mich aber auch nicht einmischen. Heute schien alles wieder gut zu sein. Es läuft nicht viel. Nacho bügelt, Alicia spielt, Laura lernt und Pepa macht ich weiß nicht was. Und ich? Ich werde mich wohl irgendwie beschäftigen...

24.1.10 12:37


sinnlos unterwegs

Gestern haben wir eine Tour unternommen nach dem Motto: Wie verscherbel ich meine Tochter. Darunter müsst ihr euch folgendes vorstellen: Erst sind wir zwei Stunden Autogefahren bis wir in einem Dorf ankamen wo zu 95% Ausländer wohnen. Da sind wir dann in die Touristeninformation gegangen und Pepa hat da gefragt ob es hier Jugendaktivitäten gibt wo möglichst viele Englischsprachige dabei sind und ob sie einen Steckbrief von Laura aushängen könnten. Also es ging darum für Laura Austauschpartner im Englischsprachigen Ausland zu finden! Die zwei netten jungen Damen haben uns dann auf unsere Tour geschickt. Erst gings los zu der Schule vom Dorf (die aus Containern besteht). Dort hat Pepa dann mit der Pädagogin und der Englischlehrerin gesprochen und wieder einen Steckbrief dagelassen und Verbindungen gesucht. Dort passierte es dann auch das erste Mal, dass jemand davon ausging dass ich auch eine Tochter der Familie sei und sofort schrie es von allen Seiten: NEEEEIN! Sie kommt aus Deutschland und wohnt nur bei uns. Sie ist nicht unsere Tochter! Ich hab einfach nur gedacht: Ja, ist ja gut. Das kann man auch eine Stufe leiser zur Kenntnis geben! Nach diesem Schulbesuch sind wir zu einem internationalen Campingplatz gefahren und da wurde dann gefragt wann denn die meisten Engländer da seien. Leider ist die Endgländersaison genau JETZT aber das sind wohl nur Senioren ohne Kinder, also nicht die gesuchte Zielgruppe. Wir haben dann trotzdem da zu Mittag gegessen und sind dann danach zu einer anderen Schule gefahren in einem anderen Dorf auch mit großem Ausländeranteil. Die hatte allerdings schon zu und es war niemand zu sprechen. Dann sind wir noch zum Rathaus/Informationscentrum gefahren. Laura, Alicia und ich durften da allerdings draußen bleiben und auf dem Spielplatz spielen. Danach gings noch zum Kulturzentrum (das allerdings sehr schwer zu finden war) da haben wir auch eine Kopie des Steckbriefes gelassen, aber mehr haben wir nicht erreicht. Da war es dann 18 Uhr. Danach gings noch mal ne Dreiviertelstunde im Auto zum IKEA nach Murcia. In Valencia selbst gibt es nämlich keinen und wo wir schon mal „in der Nähe“ waren. Immerhin haben wir 2 ganze Teppiche mit 57cm Durchmesser gekauft! Wenn sich das nicht mal gelohnt hat! Danach war der Tag aber noch nicht rum und es war schon 20 Uhr und dunkel. Wir sind dann nochmal in ein anderes Dorf gefahren wo es Schuh – Outlets gibt. Bis wir das dann aber alles gefunden und uns durchgefragt hatten, war es schon so spät, dass die Geschäfte alle zu waren. Dann haben wir uns endlich auf die zweistündige Rückfahrt gemacht und waren um 23 Uhr auch zu Hause. Dann gab es tatsächlich noch um 23:20 Uhr Abendessen. Welch unmenschliche Zeit!!!

Heute ist mein Klassentreffen! Freu mich schon sehr! Ich hoffe es kommen viele!

23.1.10 12:02


Stromschlag

Nur ganz kurz: Wisst ihr wie sich 220 Volt aus einer Steckdose anfühlen? Nicht schön, kann ich euch sagen, also probiert es gar nicht erst aus! Heute im Biologieunterricht sind wir ins Laboratorium gegangen um eine Blüte unter einer Lupe anzuschauen. Ich wollte gerade den Stecker in die Steckdose stecken und drücke das Ding darein und ZACK!!! da erwischt es mich voll! Ich hab geschrien und konnte diesen Stecker kurz nicht loslassen. Alle haben mich etwas verdutzt angeschaut und sogar ein Professor und eine Schülerin aus der Nebenklasse kamen rein um zu sehen was los war. Ich hatte mich so erschrocken, dass ich anfing zu weinen. Der Schmerz war ja ganz schnell vorbei, aber einfach dieser Überraschungseffekt und dieser Schlag! Das hat schon nen Sinn warum das StromSCHLAG heißt! Das fühlt sich so an als würden in deinen Fingern kleine Männchen sitzen und mit Hämmern gegen die Wände schlagen. Also wie gesagt, ich war sehr aufgelöst, aber das Mädchen aus meiner Paralelklasse hat mich getröstet und sie haben mich alle bruhigt und dann wars auch bald wieder besser. Aber ich sage euch: Steckdosen sind mir ab heute sehr unsympatisch. Also ich empfehle euch wirklich vorsichtig zu sein und es nicht drauf anzulegen! Es ist vielleicht ein einmaliges Erlebnis, was nicht jeder hat, aber ich hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn es mir erspart geblieben wäre.

Eine gute Nachricht hab ich aber: Das mit dem Klassentreffen wird jetzt wohl doch klappen. Am Samstag um 13 Uhr. Por fin!

21.1.10 23:09


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de